19.08.2015 Jagd Isernhagen rechtsrum

Schleppjagd Isernhagen rechtsrum

Isernhagen rechtsrum 2015

Die Jagd Isernhagen rechtsrum findet regelmäßig im Sommer nach der Getreideernte statt. Durch die Großzügigkeit der Landwirte können wir deren abgeernteten Felder bereiten wodurch sich perfekte Bedingungen zum Beobachten der Hunde ergeben.

Zwischenzeitlich ist es nach dem Mähen des Korns üblich geworden, die Äcker zu grubbern, damit das Ausfallgetreide Bodenkontakt erhält und nochmals austreiben kann. Unter normalen Umständen lassen sich aber auch diese Felder wunderbar bereiten.

Im Jahr 2015 jedoch gingen zwei Tage vor der Jagd wahre Regenmassen herunter und vereitelten die Möglichkeit, die gegrubberten Felder zu bereiten. Der Boden war einfach zu tief und wir haben uns zum Schutz der Pferde dazu entschlossen, weite Teile der Jagd umzulegen. Das war insbesondere deshalb schade, weil zwischen diesen Feldern wunderbare Gräben gelegen sind, die allesamt ausgelassen werden mussten. Wir waren auf die Äcker angewiesen, die noch nicht gegrubbert waren. An dieser Stelle bedanken wir uns ausdrücklich bei all den Landwirten, die extra wegen der Jagd das Grubbern einige Tage zurückstellten.

Auch den zahlreichen Helfern, die noch bis kurz vor der Jagd den Umbau der Strecke möglich machten, müssen wir an dieser Stelle nachdrücklich danken.

Auch die Wietze bereitete uns erhebliche Sorgen, denn der Wasserstand lag ca. 1,5 m über normal. Wir konnten die Wietze deshalb nur an einer besonders flachen Stelle kreuzen.

Trotz der widrigen Umstände hatten sich 55 Reiter nicht davor zurückhalten lassen nach Isernhagen zu kommen. Tatsächlich gelang es uns, trotz der ungünstigen Wetterlage eine sportliche Jagd auszurichten. Dabei fiel besonders das gute und disziplinierte Reiten in allen Feldern auf. Auf den besonderen Wunsch der Meute wurde trotz des relativ hohen Wasserstandes die Wietze durchritten, wobei es leider zur Freude der Zuschauer die ein oder andere Schwimmeinlage gab.

Passiert ist jedoch nichts tragisches, so dass am Abend noch lange im Voltmers Hof gefeiert wurde.

weitere Informationen gibt es >>>hier<<<