#10.02.2012Rettet den Reitverein Isernhagen:

Es geht nicht nur um uns!

Liebe Mitstreiter und Reiterfreunde,

als Mitglied des Vorstandes des Reitvereins Isernhagen, habe ich in den letzten Tagen unendliche Gespräche geführt, in denen wir stets dazu ermuntert wurden, bis zum Ende für den Erhalt des Vereins zu kämpfen. Wir nehmen diese Ermunterung sehr gerne entgegen und empfinden sie zugleich als Ansporn.
Zunächst hatten wir Zweifel daran, ob das Schicksal eines einzelnen Vereins für Außenstehende überhaupt interessant ist.
Ein Medienvertreter sagte mir in diesem Zusammenhang, wir würden es mangels öffentlichen Interesses niemals über die regionalen Seiten der Lokalpresse hinaus schaffen. Ich glaube, den Mann hat sich geirrt! Über 1000 Facebook Mitglieder und Pferdefreunde können sich nicht irren!
Faktum ist nämlich, dass es in Wirklichkeit gar nicht mehr allein um den Reitverein in Isernhagen geht. Eine Vielzahl von anderen Vereinen und sonstige Leidesgenossen haben sich bei mir gemeldet und mir ebenfalls berichtet, dass sie massiv unter einer Institutionalisierung des Themas Landschaftsschutz leiden. Es hat sich allgemein der Eindruck verschärft, dass es hier nicht mehr um die eigentlichen positiven Belange des Landschaftsschutzes geht, sondern dass dieses Thema sich zu einem Macht- und Ränkespiel der bürgerfernen Verwaltung in der Stadt entwickelt hat, in welchem die Belange der Bürger auf dem Lande im Allgemeinen und die der Pferdeliebhaber im Besonderen schon längst keine Rolle mehr spielen. Kurz gesagt: Das Pferdeland Niedersachsen verliert sein Interesse am Pferd. Zugunsten des ehrgeizigen Willens zu Übererfüllung des Plansolls möglichst vieler Landschaftsschutzgebiete entsteht eine dem Pferd gegenüber feindliche Grundhaltung. Dem gilt es endlich Einhalt zu gebieten.

Wir haben deshalb vom Reitverein Isernhagen Gespräche mit allen Verbänden und der Presse aufgenommen, um den Protest zu koordinieren.

Ich werde mich persönlich dafür stark machen, über den PSV Hannover eine Demonstration in Hannover anzumelden, in welcher wir vom Schützenplatz (wo Pferde abgeladen werden können) zur Höltystraße (Sitz der Region) ziehen, um dort unserem Protest gegen diese Entwicklung Ausdruck zu verleihen. Mit dem PSV haben wir am Montag eine Besprechung vereinbart. Sollten wir keine Unterstützung von den Verbänden erhalten, werde ich diese Demonstration für den Verein persönlich anmelden.

Ich sage Euch zu, hierüber weiter zu berichten:

Rettet den Reitverein!