Hubertusjagd 2013

Großer Sport seit 1867!

Wenn der Hubertustag auf einen Sonntag fällt und der Veranstalter gleichzeitig auch noch seinen 100 Geburtstag feiert, dann ist es mit der Ruhe in der Feldmark vorbei. Hunderte von Zuschauern auf Treckergespannen, auf Fahrrädern oder auch zu Fuß folgen den Meuten und erfreuen sich an unserem Sport. Das gilt umso mehr, wenn das Wetter auch noch mitspielt und sich der Herbst von seiner schönen bunten Seite zeigt.
In diesem Jahr gelangten wir bei den Zuschauermassen allerdings an unsere Grenzen, denn mehr Menschen können wir einfach nicht mehr transportieren ohne die Veranstaltung im Übrigen nicht zu sehr darunter leiden zu lassen.
Ungewöhnlich war auch die große Zahl der Reiter, denn normalerweise verteilen sich die Reiter während des Hubertuswochenendes auf die Vielzahl der stattfindenden Jagden. Dabei war es für uns sehr erfreulich dass sich zunächst fast die Hälfte der Reiter in das erste Feld einreihte und dieses mit 38 Reitern sehr stark besetzt war. Hinter den 25 Koppeln der Niedersachen- und Asbach Meute, die ein fulminantes Tempo vorgaben und sehr harmonisch miteinander auftraten, herrschte beste Laune in den Feldern. Schließlich kamen die Reiter aus ganz Deutschland und hatten sich viel zu erzählen. Dabei zeichneten sich die Reiter durch große Disziplin und Umsicht aus, so dass bis auf ein paar glimpflich verlaufende Stürze sowohl der Krankenwagen wie auch der Tierarzt nicht zum Einsatz kommen mussten.
Perfekt war ebenfalls die Wetter Planung, denn während der Jagd herrsche überwiegend Sonnenschein. Erst zur letzten Schleppe bei Grünkohl und lütjen Lagen in der Reithalle, öffnete der Himmel seine Pforten, was angesichts der guten Jagd aber niemanden mehr störte. Gefeiert wurde jedenfalls bis in den späten Abend, was sicherlich auch an der tollen Jagdkritik von Cosima Löbbecke (9) lag.

So haben wir denn die Jagd an einem Sonntag gut überstanden und schauen mit einiger Erleichterung auf das Jahr 2014, dann fällt Hubertus wieder auf einen Montag und wir sind unspektakuläre 101.
Vielen Dank nochmal an alle Helfer, die Meuten, die Bläser und unseren treuen Reiter und Zuschauer. Es war uns ein Freude, mit Euch und für Euch eine Jagd veranstalten zu dürfen.
Hoffentlich sehen wir uns am Montag, den 3. November 2014 gesund und munter wieder.

Fotohinweis

Dier ersten Fotos der Veranstaltung von Sabine Schafft können Sie
>>> h i e r <<<anschauen und erwerben.

Weitere Fotos von Bernd Witzmann und Babette Soltau können in unserer Fotogallerie angesehen werden.