Hubertusjagd 2010

Hubertusjagd 2010

Seit Tagen waren sich alle Wettervorhersagen in ihrer Prognose einig! Während der Jagd in Isernhagen würde es durchgehend stürmen und regnen. Tatsächlich begann der Tag entsprechend der Vorhersage und der Himmel zeigte ein Grau, dass es so fast nur im November gibt. Deshalb herrschten zunächst beim Veranstalter lange Gesichter. Wer sollte eigentlich bei einem solchen Wetter an einem Mittwoch Nachmittag dann noch zu Jagd kommen?

Trotz des strömenden Regens aber reihten sich zum Stelldichein nicht nur ein Anhänger an den anderen sondern auch etliche Zuschauer, mit Schirmen und warmen Getränken gut versorgt bevölkerten den Platz des Stelldicheins. Gott sei Dank hatte der Veranstalter genügend Hot Whiskey und Hot Spirit organisiert, um die nassen Gestalten mit einem wärmenden Schluck zu versorgen.
Deutlich über 60 Reiter und ca. 300 Zuschauer und zwei Meuten waren schließlich bereit für das Stelldichein.

Die Böhmer Harrier erschienen erstmals fast durchgehend in blau und gaben so einen deutlichen Ausdruck ihrer Präsenz.
Erst zum Abritt riss der Himmel auf und so konnte die Gesellschaft im Trockenen auf die Jagd gehen.
Sieben Lines mit 45 anspruchsvollen Hindernissen waren vorbereitet und warteten auf die Reiter.

Die Hunde waren sich darüber einig, ein perfektes Geläuf vorgefunden zu haben. Pfeilschnell und in einer in Isernhagen zuvor niemals gesehener Geschwindigkeit stürmten sie mit eindrucksvollem Geläut auf die Strecke und machten es den Equipagen schwer, den Hunden zu folgen. Alle waren sich darüber einig, dass das Pack nicht besser hätte laufen können. Dabei erlebten alle wieder einmal, wie sehr sich diese beiden Meuten bestens ergänzen und dabei immer eine ganz besondere Leistung bieten. Umrahmt von den Klängen der beiden Bläsertruppen entwickelte sich trotz des Wetters eines einzigartige Stimmung.

Am Ende hatte alle ohne Verletzungen und glücklich die Jagd beendet und gaben dem anwesenden Fernsehteam freimütig Interviews über den Erlebnisse. Noch lange wurde nach dem Curee in der Reithalle gefeiert.

Auffällig war auch in Isernhagen die schon während der gesamten Saison bemerkbare Zurückhaltung der Reiter, im ersten Feld zu reiten. Wir in Isernhagen werden uns deshalb auch weiter darum bemühen, zukünftig für die Ausbildung der Reiter Sorge zu tragen.

Eindrucksvolle Fotos können Sie unter den Seiten der Harrier oder von Uta Ruge finden.