Isernhagen rechtsrum 2013

Isernhagen rechtsrum 2013

Isernhagen rechtsrum 2013:
Endlich passte einmal alles:
Fisch geerntete Felder, trockenes Wetter; moderate Temperaturen, staufreie Anreise und eine agile Senior-Jagdpatronin. Diese Umstände gepaart mit einer perfekten Vorbereitung der Jagdstrecke durch den souveränen und höchst engagierten Jagdherrn Heinrich Bätke jun. wurden von den jagdhungrigen Reitern gern angenommen und ein Anhänger nach dem anderen traf an der historischen Stelle des Voltmers Hofes ein. Angesichts des allgemeinen Gewusels kamen die eifrigen Zähler immer wieder durcheinander und die Anzahl der gezählten Reiter schwankte zwischen 63 und 87. Letztlich ist die genaue Anzahl völlig egal, denn die Jagd war jedenfalls außerordentlich gut besucht und nährt die Hoffnung der Jagdveranstalter auf eine gute Saison.

Endlich scheinen sich die Bemühungen der heimischen Züchter, mehr auf das Interieur ihrer Fohlen zu achten und die vielfältigen Lehrgänge der Meuten und Veranstalter niederzuschlagen, denn in Isernhagen wurden deutlich bessere Bilder beobachtet als in den vergangenen Jahren. Niemals zuvor wurden so wenige Pferde mit scharfen Gebissen geritten, selten herrschte eine solche Disziplin in den Feldern und schon lange wurden im ersten Feld bei einer Jagd nicht mehr so viele Reiter gezählt. Dabei werden sich die Veranstalter sicherlich auf Dauer Gedanken über die Organisation und die Regeln in den sogenannten zweiten Feldern machen müssen, denn dort wurden noch die größten Defizite beobachtet.

Die Jagd jedenfalls konnte von allen Reitern heil beendet werden und die ärztliche Versorgung hatte einen ausgesprochenen ruhigen Abend.
Sauberes anspruchsvolles Reiten ist bekanntlich die beste Würze für einen geselligen Ausklang. Deshalb verwundert es nicht, dass noch bis in die späten Stunden gefeiert wurde. Wenn nur die Hälfte der an diesem Abend geschmiedeten Pläne auch in die Tat umgesetzt werden, brauchen wir uns für den Rest der Saison keine Sorgen mehr zu machen.

Fotohinweis

Bilder von der Jagd finden Sie >>> h i e r <<<.