Isernhagen rechtsrum 2007

Isernhagen rechtsrum 2007

"never look into the ditch!"
"Isernhagen rechtsrum" am 5. September 2007
Zum zweiten Mal fand am 5.9.2007 die Schleppjagd "Isernhagen rechtsrum" statt. Was ursprünglich nur als einmalige Veranstaltung geplant war, fand nun durch den vielfach erfolgten Zuspruch eine Fortsetzung. Die Veranstalter fühlten sich von Anfang an der Tradition des Militär-Reitinstitutes und der Kavallerieschule verbunden und gestalteten eine sehr anspruchvolle wenngleich mit 4 Schleppen recht kurze abendliche Jagd. 20 Sprünge und 5 ehrfurchtsvolle naturbelassene Gräben verlangen Pferd und Reiter einiges ab. Auch die über Isernhagen weit hinaus bekannten mächtigen Hecken waren Nichts für zarte Gemüter. Trotzdem waren über 50 Reiter angetreten, um die eigene Courage auf die Probe zu stellen. Beschwingt von dem unglaublichen Gefühl der Überwindung aller Ängste feierten diese Reiter nach der Jagd bis in die späte Nacht im Voltmers Hof und prahlten ihre Leistungen und freuten sich über das Erreichte.
Allen voran war die Jagdherrin Ursel Bülthuis zu finden. Auch mit ihrer Person schloss sich ein lange unterbrochener Kreis. Denn schließlich ist Ursel Bülthuis die Enkelin des Adolf Gosewisch aus Kaltenweide, dem schon nach den Berichten von Hermann Löns aus dem endenden 19. Jahrhundert der Kommandeur des Militär-Reitinstituts Hannover seinen Dank für die guten Jagden aussprach.
Vielleicht bleibt der Kreis geschlossen und wir sehen uns wieder zur Jagd "Isernhagen rechtsrum 2008".