Ursulum 2016

Isernhagen „Ursulum“

Als vor 11 Jahren bei einer kleinen Feier die Schnapsidee aufkam, in Isernhagen wieder einmal eine Schleppjagd vom Voltmers Hof aus zu reiten, gingen alle von einer einmaligen Aktion aus. Zu schwierig erschien es, alle Landwirte und Pächter in der dicht besiedelten Feldmark für sich einzunehmen. Insgesamt war man froh, dass man überhaupt eine Jagd zustande brachte. Deshalb machte man sich auch keine großen Gedanken um den Namen, es ging halt rechtsrum vom Verein aus und deshalb verblieb es beim Arbeitstitel Isernhagen „Rechtsrum“. Man hatte sein Gesicht gewahrt und konnte sich nun voll und ganz der Hubertusjagd widmen.

Doch dann kam Ursel Bülthuis. Mit großem Engagement kämpfte sie um das Bestehen der Jagd und übernahm im zweiten Jahr die Verantwortung als Jagdherrin. Mit dem feinen Gespür einer Bauerntochter für die Wünsche und Bedürfnisse der Landwirte und befeuert von der Erkenntnis einer Hausdame des renommiertesten Hotels am Platze, dass Jagdreiten mehr als nur Reiten sein muss, etablierte sie über Jahre eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Dabei achtet sie stets darauf, immer junge Reiter als Mitveranstalter in die Veranstaltung einzubinden, denn ihre Mischung aus Jung und Alt gibt der ganzen Jagd ein besonderes Flair. Seit Jahren kommen an einem normalen Mittwochabend im August zwischen 60 und 90 Reiter, die sich alle im Regelfall mindestens einen halben Tag Urlaub genommen haben. Ungünstiges Wetter, widrige Erntestände oder kleine Schwächeanfälle wurden vom Tisch gewischt und sie schaute immer positiv voran. Stets kam dabei das Reiten allerdings niemals zu kurz, denn respektable Hindernisse und etliche Gräben sorgen bis heute für das Adrenalin, dass das Jagdreiten so einzigartig macht. Über die Jahre ist niemals etwas Schlimmes passiert und es gilt die Regel, dass die letzte Schleppe im einzigartigen Voltmershof die gefährlichste der ganzen Jagd ist. Heidegeist kann eben fatalere Wirkungen haben als der obligatorische Muskelkater zum Anfang der Saison.

Auch in diesem Jahr kamen zu Ursels 10 Jubiläum wieder 60 Reiter und viele Zuschauer. Hinter der Hunden der Niedersachsenmeute erlebten alle eine anspruchsvolle wenngleich kurze Jagd und einen sehr geselligen Abend, der für die Hartnäckigen wieder erst um 4:30h in Ursels Küche beim Spiegeleieressen endete.

10 Jahre Isernhagen rechtsrum unter der Regie von Ursel Bülthuis haben deutliche Spuren hinterlassen. So ist es nur logisch, sich nun auch von dem provisorischen Arbeitstitel „Isernhagen rechtsrum“ zu verabschieden. In Anerkennung der großartigen Leistung dieser einzigartigen und unermüdlichen Gönnerin der Jagdreiterei wird aus „Isernhagen rechtsrum“ nun „Isernhagen Ursulum“. Wir sind dankbar für die erlebten Jagden und freuen uns auf viele weitere schöne Erlebnisse À la Ursel beim Ursulum in Isernhagen!