Sport- und Freizeitreiten

Mittwochs kreist der Kochlöffel

Es begann irgendwann im Jahr 1971, immer wieder mittwochs traf sich eine Gruppe von reitbegeisterten Frauen im Reitverein zu einer gemeinsamen Reitstunde. Schon bald machte der Begriff "Kochlöffel" die Runde und so entwickelte sich eine nun schon seit 37 Jahren währende Gemeinschaft, wenn auch in wechselnder Zusammensetzung. Wann der Name "Kochlöffel" entstanden ist, läßt sich urkundlich nicht mehr feststellen, spielt aber heute auch keine Rolle mehr. Jeder weiß, wer oder was gemeint ist. Erst reiten und dann zusammen essen und die wichtigsten Dinge des Reiterlebens besprechen. Männliche Wesen wurden in diesem Kreis anfangs hauptsächlch als Reitpferd unterm Sattel geduldet... oder als Reitlehrer.

Herbert Leifers sen. hatte die ebenso wichtige wie schwierige Aufgabe übernommen, den Kochlöffel zu dirigieren. Das muß wohl ganz gut geklappt haben, denn schon in der internen Weihnachtsbotschaft des Jahres 1972 wurde er als Kochlöffel-Lehrer-Meister-Dompteur gerühmt. Auch so manches Pferd wurde zum Einreiten oder zur Korrektur in des Dompteurs Hände gegeben. Flockes Fohlen lernt beim Meister die Grundlagen und viele Andere wurden wieder "eingenordet". Noch heute erinnert sich mancher gern an Pferde wie Püppi, Susi, Marschall, Landvogt, Rico, Assuan, Amando, Anuschka und, und, und...

Je nach Bewirtschaftungszustand des Reiterstübchens wurde auch schon mal zeitweise reihum selbst gekocht und mitgebracht oder eben die aktuellen Angebote genutzt. Das Cavaletti hat heute ein abwechslungsreiches Angebot und Frau Rasch kümmert sich intensiv um ihre Gäste, die nicht alle in der Kochlöffel-Runde reiten. Manch einer kommt nur zum Essen dazu - Konzentration aufs Wesentliche.

Besondere Gelegenheiten für gemeinsame Aktivitäten fanden und finden sich immer. Beispielsweise Geburtstage, Frühjahrs- und Herbstausritte, Weihnachtsreiten und natürlich der jährliche Reiterball. Regelmässig sorgt der "Kochlöffel" u.a. dafür dass zum Frühjahrs- und Herbstausritt die notwendigen Schnittchen, Getränke und Kaffee bereit stehen - Streckenposten sozusagen. Nicht zu vergessen der Einsatz beim Sommerturnier als Schreiber am Dressurviereck oder "Backstage" wie man heute sagt. Heute hat Herr Gierke die Aufgabe als Reitlehrer übernommen und arbeitet mit seinen Schülerinnen und Schülern an exakten Bahnfiguren, einem ausbalancierten Sitz und feiner Hilfengebung - eigentlich alles so wie immer.

Turnierreiten

Etliche unserer Mitglieder starten auf Turnieren in Prüfungen von Klasse E bis S. Darunter sind besonders viele Kinder und Jugendliche. Im Springreiten erfreuen uns derzeit besonders unsere Jugendlichen Jil Jale Ritter, Finja Sindemann und Carlotta Nölting, die in diesem Jahr (2016) erfolgreich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der Altersklasse der Children und bei den Ponys mitmischen konnte. Ebenfalls erfolgreich im Springsattel für Isernhagen unterwegs bis zur Klasse S sind Annkathrin Heydenreich und Enrico Süßenbach.

Im Dressursattel konnte Victoria Raphaela Krüger in diesem Jahr (2016) bei den Ponyreitern den Bezirksmeistertitel gewinnen und erreichte den 2. Platz bei den Landesmeisterschaften des PSV Hannover. Anschließend wurde sie in den Landeskader der Pony-Dressurreiter ernannt und nahm erfolgreich am Finale der Deutschen Jugendmeisterschaften in Riesenbeck teil (Platz 12).
Auch die Kreismeisterin der Pony-Dressurreiter kommt aus Isernhagen. Johanna Wilhelmi sicherte sich diesen Titel. Johanna kann ebenfalls auf tolle Erfolge bis zur Klasse L im Ponysattel zurückblicken.

Zu den erfolgreichsten Mitgliedern zählen Heike Kemmer, die bei den Olympischen Spielen 2004 die Goldmedaille in der Mannschaftsdressur und 2008 zusätzlich auch Bronze in der Einzelwertung gewonnen hat, sowie die Dressurreiterinnen Marion Henkel und Leonie Bramall. Sie starten seit Jahren erfolgreich auf nationalen und internationalen Turnieren.